Schwarzer Humor und pinker Iro

Der Schweizer Satiriker Andreas Thiel zu Gast in Erlangen

Schwarzer Humor und pinker Iro

 In Zeiten, in welchen Komiker unter Polizeischutz das Publikum zum Lachen bringen, wird es lustig. Wenn das Bundesamt für Kultur verbietet, öffentlich über Meinungsfreiheit zu reden, wird es spannend. Wenn Politiker die Satire als Sicherheitsrisiko sehen und vor humoristischer Betrachtung warnen, wird es interessant. Wie geht ein Satiriker mit dieser absurden Kombination von Terror, Angst und Humorlosigkeit um? In einer Welt von selbsternannten Rassismusexperten, Revolutionswächtern und Charlie Hebdo, in welcher Menschen wegen ihres Humors angeklagt, eingesperrt und erschossen werden, verliert man leicht die Orientierung. Was ist Humor? Der schwärzeste Schweizer Satiriker erklärt in diesem Bühnenprogramm, was überhaupt noch lustig ist und seziert einen Charakterzug des Menschen, der Kinder glücklich macht und Terroristen zu Blutorgien provoziert.

 

Am 21.04.2016, 20 Uhr ist Andreas Thiel mit seinem Kabarettprogramm "Der Humor" erstmalig auf der Erlanger Theaterbühne Fifty-Fifty zu Gast. Nähere Informationen finden Sie unter www.theaterfiftyfifty.de/

 

Copyright Foto:

Andreas Thiel, Foto © Pressefoto

 


29.02.2016

Eure Meinung? Leserbrief verfassen