Geballte Sprachakrobatik in Zeiten allgemeiner Sprachlosigkeit

36. Erlanger Poetenfest vom 25.-28. August

Geballte Sprachakrobatik in Zeiten allgemeiner Sprachlosigkeit

 Das aktuelle Weltgeschehen macht zuweilen sprachlos. Um dem Abhilfe zu schaffen und um den Diskurs im geschriebenen sowie gesprochenen Wort zu finden, treffen in Erlangen Ende August wieder zahlreiche Poeten – Schriftsteller, Publizisten und Literaturkritiker – aufeinander. Literatur ist Auseinandersetzung und Zuflucht zugleich. Lesen verbindet, regt den Geist an und eröffnet neue Wege und Möglichkeiten.

Das Erlanger Poetenfest hat schon lange bestehende Tradition und findet in diesem Jahr zum 36. Mal statt. In Lesungen, Gesprächen und verschiedenen anderen Veranstaltungen werden Bücher besprochen, Texte vorgetragen und zur Diskussion gestellt. Noch haben wir Sommer, aber der Bücherherbst steht kurz bevor. Das Poetenfest Erlangen hat sich als schöner Einstieg in diese Zeit erwiesen.

Höhepunkte bilden die langen Lesenachmittage am Samstag und Sonntag im Erlanger Schlossgarten. Hier wird vor allem den literarischen Neuerscheinungen Platz eingeräumt, die öffentlich gelesen werden. Im Anschluss fachsimpeln namenhafte Literaturkritiker über den neuen Lesestoff. Wer sich für die Menschen hinter den Zeilen interessiert, wird in das barocke Markgrafentheater gebeten. Die dort stattfindenden Autorenporträts bieten eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen international renommierte Autorinnen und Autoren. Sprachlosigkeit soll, wie schon erwähnt, vermieden werden. Deshalb werden des Weiteren politische und gesellschaftliche Themen in Gesprächsrunden diskutiert und erörtert.

Eine weitere Besonderheit des fränkischen Literaturfestivals: Die Erlanger Übersetzerwerkstatt lädt zu einem Blick hinter die Kulissen ein. Wie übersetzt man Texte so, dass sie das Original nicht verfälschen und ihnen in Ausdruck und Form gerecht werden? Das ist eine Kunst für sich. Vergessen ist natürlich auch die Kinder- und Jugendliteratur nicht. Was für die erwachsenen Bücherwürmer gilt, gilt auch für das junge Publikum. In Lesungen werden zahlreiche literarische Neuerscheinungen vorgestellt. Obendrauf überträgt Bayern 2 seine „Nacht der Poesie“ live aus dem Erlanger Markgrafentheater und auch das Büchermagazin „Diwan“ überträgt live aus der Orangerie im Schlossgarten. Altes und Wertvolles zeigt die Buchkunst-Ausstellung „Druck & Buch“.

Mehr zum diesjährigen Programm finden Sie unter www.poetenfest-erlangen.de.

 

Copyright Fotos:
Poetenfest Erlangen, Foto © Pressefoto

 

Franziska Gurk
28.07.2016

Eure Meinung? Leserbrief verfassen