Von einem ruhigen Anfang zu einem grandiosen Finale!

Der Tambacher Sommer 2017 präsentiert ein tolles Programm

Von einem ruhigen Anfang zu einem grandiosen Finale!

 Nationale und internationale Größen des Showbiz in historisch-stimmungsvollem Ambiente – das verspricht der Tambacher Sommer seit nunmehr 17 Jahren – auch 2017 wieder im Rahmen des HUK-COBURG open-air-sommers. Nicht so spektakulär wie in vielen Jahren vorher, dafür umso elitärer und warmherziger versprechen die knapp zwei Wochen in Tambach zu werden. Mit einem fulminanten finalen Auftritt.

Am Samstag, 5. August, beschließen LaBrassBanda die Festivalreihe 2017. Die Barfuß-Truppe um Stefan Dettl verbindet bayerische Volksmusik mit Ska, Punk, Techno, Reggae und Brass - mit einer Kraft und Energie, die längst Legende sind. Zum zehnjährigen Bandjubiläum erschien mit „Around The World“ ein neues Album der Chiemgauer, die dazu passend eine Welt-Tournee inklusive Stopps in Bierzelten und Schlosshöfen anberaumten. 2007 waren die Oberbayern um Frontmann Dettl ein klassischer Geheimtipp. Ein paar Eingeweihte raunten sich im oberbayerischen Chiemgau den Namen LaBrassBanda zu. Und schwärmten von dieser unglaublichen Band, die bayerische Volksmusik mit Ska-Punk, Techno, Reggae und Brass mixen würde. Die Konzerte wären Energie pur. Wer dabei war, erzählte mit leuchtenden Augen von schweißtreibenden Nächten. Und von diesen Typen, die alle barfuß auf die Bühne kämen. Dass LaBrassBanda mal die größten Hallen füllen, auf internationalen Festivals auftreten und in die Top 3 der Charts vorstoßen würde, hätte man damals vielleicht schon erahnen können – aber wer denkt schon an die Zukunft, wenn der Augenblick so großartig ist wie ein kleiner Club-Gig, bei dem das Wasser von den Wänden tropft und alle ein seliges Grinsen im Gesicht haben – vor und auf der Bühne. Was soll nach zehn Jahren LaBrassBanda noch kommen? Die Antwort lautet: So einiges! Davon durften sich die Tambach-Anhänger bereits 2013 eindrucksvoll überzeugen.

Der Festivalauftakt am Freitag, 21. Juli 2017 ist da um einiges ruhiger als das Finale. Willy Astor & Freunde gastieren im Rahmen ihrer „The Sound Of Islands Tour 2017“. Der Kabarettist, Musiker und Komponist aus München gab zuletzt vor fünf Jahren ein grandioses Konzert mit Gastmusikern in Tambach. Mit seinem „Sound Of Islands“ entführt der versierte Gitarrist auf melodische Klanginseln, die einem weltmusikalischen Anspruch gerecht werden und das Publikum animieren zu „entschleunigen“ – seit Jahren bleibt Astor seinem Motto treu. Und überzeugt nicht zuletzt dank humoristischer Anmoderationen.

Ihr Tambach-Debüt geben tags darauf, am Samstag, 22. Juli, Seiler und Speer aus Österreich. Das Duo bilden der Komiker und Schauspieler Christopher Seiler und der Filmemacher Bernhard Speer. Charakteristisch für Musik und humoristischen Anspruch sind lebensnahe Texte, die mit Schmäh den Alltag karikieren und mit teils bitterböser Romantik brillieren. Was als Spaßprojekt seinen Anfang genommen hatte, gipfelte im Sturm der Hitlisten mit dem Gassenhauer „Ham Kummst“ – das nicht nur radio-, sondern auch feierkompatibel einen Meilenstein der Bierzeltgänger darstellt. Weiteres Großes ist angekündigt und mit dem kürzlich erschienenen Album „Und weida?“ bereits eindrucksvoll untermauert. Binnen kürzester Zeit schoss das zweite Album der Austro-Pop-Musiker in der Heimat auf Platz eins der Charts, in Deutschland stehen die beiden Spaßvögel diesem Erfolg nur unwesentlich nach.

Mit Werner Schmidbauer und Martin Kälberer kehren am Sonntag, 23. Juli, zwei ausgemachte Tambacher Publikumslieblinge zurück. Eingeladen haben sich Schmidbauer & Kälberer den Roots-Reggae-, Ragga-, und Latin-Musiker Wally Warning aus München. Die Abende, an denen die beiden Protagonisten mit jeweils einem Gast musizieren und erzählen, sind legendär. Und vor allem: Inzwischen bieten sie die selten gewordene Gelegenheit, Schmidbauer und Kälberer noch gemeinsam auf der Bühne zu erleben.

Ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum feiern in diesem Jahr die Austro-Pop-Legenden der Ersten Allgemeinen Verunsicherung, kurz EAV – und zwar auch in Tambach am Freitag, 28. Juli. Humor öffnet die Seelen, sagt Mastermind und Kult-Frontmann Klaus Eberhartinger – und wer sich an Hits wie „Märchenprinz“, „Banküberfall“ oder „Küss die Hand, schöne Frau“ erinnert, weiß, wovon der Mann redet. Endlich also ist die Kultkombo von jenseits der Alpen zurück – im Gepäck unzählige legendäre Songs.

Ganz andere Töne erklingen am Samstag, 29. Juli. Michael Patrick Kelly gibt sich die Ehre. Er, der einst als Kinderstar Paddy mit der Kelly Family furiose Erfolge feierte, ist zurück. Als Komponist und Produzent der Band schrieb er damals einen Großteil der Songs, darunter den Welthit „An Angel“. Nach sechsjähriger privater Sinnsuche im Kloster und dem Studium der Philosophie und Theologie kehrte der inzwischen verheiratete Michael Patrick Kelly ins Rampenlicht zurück und feiert dieses Jahr ein großes Comeback als Solokünstler, ehe die Kelly Family (ohne ihn) auf große Tour geht. 2017 wird er ein neues Album veröffentlichen, bei der vierten Staffel von „Sing meinen Song“ (VOX) mitwirken und wieder international auf Tournee gehen.

Am Freitag, 4. August, kehren Haindling zurück in den Schlosshof. Anlass der „Sommerkonzerte 2017“ ist das 35-jährige Bühnenjubiläum der sechsköpfigen Kombo um Hans-Jürgen Buchner, die so etwas wie Stammgäste beim Tambacher Sommer sind. Haindling stehen für multiinstrumentale Weltmusik und markanten Klangzauber. So gelten sie Kritikern auch als das außergewöhnlichste Musikereignis Bayerns. Versprochen ist eine „Therapie für Geist, Seele und Ohren“ – mit Texten voller Witz und Ironie mit Hintersinn. “Lang scho nimmer gsehn“, so könnte man meinen – doch das Warten hat ein Ende. Nach nur drei Jahren.

 

Fotocredits:
EAV: Erste Allgemeine Verunsicherung, Foto © Pressefoto

Andreas Bär
02.06.2017

Eure Meinung? Leserbrief verfassen