Wo sich Luther und Luther begegnen – ein Spagat der besonderen Art!

besonderen Art! Willetta Carson gastiert mit Ihrer Band im Erlanger Kreuz & Quer

Wo sich Luther und Luther begegnen – ein Spagat der besonderen Art!

 Martin Luther und Martin Luther King. Auf den ersten Blick haben diese beiden Namen nur eines gemeinsam: In der Liste der größten Personen der Menschheit nehmen die beiden führende Rollen ein. Ansonsten scheinen sich die Gemeinsamkeiten der beiden relativ gering zu halten. Doch das täuscht. Und dass das so ist, das versucht Jazzsängerin Willetta Carson mit ihrer Band näherzubringen. Am Samstag, den 14. Oktober um 19 Uhr gastiert die Band im Rahmen des Reformationsjubliläums 2017 im Erlanger „Kreuz und Quer“ (Haus der Kirche).

Carson, in Chicago geboren und in Nürnberg wohnhaft, und ihre Mitstreiter wollen dabei nicht nur musikalisch begeistern. Vor allem wollen sie auch historische Zusammenhänge aufzeigen. Schließlich dürften nur die wenigsten wissen, dass „der“ Martin Luther, Urheber der Reformation vor 500 Jahren, eine der großen Inspirationen von Martin Luther King darstellte. Der Vater der „Civil Rights“-Bewegung in Amerika war, wie auch der „alte“ Luther, einer, der sich Gerechtigkeit, Freiheit und Gleichberechtigung auf die Fahnen schrieb. Willetta Carson und ihre Mitstreiter versuchen im Rahmen einer zweistündigen akustischen Darbietung das Vermächtnis der beiden Männer zu würdigen, das Publikum zu ermutigen und die Parallelen der beiden Granden herauszuarbeiten. Der Fokus liegt dabei nicht nur auf Musik und zwei großen Persönlichkeiten, der Abend wird untermalt von einer Multimedia-Show. Carson und ihre Band greifen die wesentlichen Elemente aus Freiheits-Verfechter Martin Luther King jr.‘s Botschaft auf, bringen dabei Songs verschiedener Genres auf die Bühne und wollen zum Nachdenken über unser aktuelles Zusammenleben anregen. Neben der generationenübergreifenden Musik der Beatles, John Legend und Aretha Franklin sind Melodien aus Blues, Pop sowie Gospelsongs zu hören. Während der Show werden Bilder von Martin Luther und von Martin Luther Kings Reden und Videosequenzen zum Thema Menschenrechte projiziert. Die Botschaft der Sängerin ist dabei klar umrissen: Sie will – der aktuell nicht immer einfachen politischen Gemengelage zum Trotz – zeigen, dass die Menschheit auf einem guten Weg ist. Vor allem betrifft das das Kerngebiet der Menschenrechte, die im Gegensatz zu früheren Zeiten doch sehr weit fortgeschritten sind. Neben Carson werden dabei Michael Flügel (Klavier), Marco Kuhnl (Bass) und Julian Fau an den Drums auf der Bühne stehen und die beiden Martins Luthers würdigen. Bei all der Erinnerung an die beiden steht die Gegenwart dabei im Fokus der afroamerikanischen Sängerin, die mit ihrer bezaubernden Stimme durchaus zu betören weiß.

 

Fotocredits:
Willetta Carson, Foto © G. Gutbrod

 

Andreas Bär
06.10.2017

Eure Meinung? Leserbrief verfassen