Klassik meets Breakdance

Breakin‘ Mozart am 3. Januar in der Konzerthalle Bamberg

Klassik meets Breakdance

 Der besondere Reiz an „Breakin’ Mozart“ ist, dass sowohl Regisseur Christoph Hagel als auch das Ensemble DDC – die „Dancefloor Destruction Crew“ – offen für Grenzüberschreitungen sind. So sucht die Breakdance-Crew stets den Kontakt zu den traditionellen, über Jahrhunderte entstandenen Künsten, sei es nun klassische Musik oder europäischer Tanz. Der augenzwinkernde Charme ihrer Tanz-Shows brachte ihnen in den letzten Jahren zahlreiche Preise, sogar den Weltmeistertitel im Breakdance, ein. Christoph Hagel begeistert als Regisseur sein Publikum seit fast 20 Jahren mit Operninszenierungen an den ungewöhnlichsten Orten Berlins. Der Echo-Preisträger hatte schon reichlich Erfahrung mit ungewöhnlichen Mozart-Bearbeitungen, als er begann, dessen Werke mit Breakdance in Verbindung zu bringen. Dass die Stücke Mozarts dabei nicht nur „klassisch“, sondern auch als energiegeladene Hip-Hop-Versionen erklingen, ist freilich ebenfalls Teil des Erfolgsrezepts. Wummernde Technobeats, Funky Mozart, Rockin’ Amadeus – selbst die berühmten Koloraturarien der Königin der Nacht aus der „Zauberflöte“ erklingen live gesungen zu einem Feuerwerk mit Breakdance.

Breakin’ Mozart am 3. Januar 2018 um 19.30 Uhr im Joseph-Keilberth-Saal der Konzert- und Kongresshalle Bamberg, Tickets im Netz unter www.bvd-ticket.de oder unter 0911/4334618.

 

Fotocredits:
Breakin‘ Mozart, Foto © flownmary.de
 


04.12.2017

Eure Meinung? Leserbrief verfassen