Der Meefisch-Preisträger 2017 heißt Horst Hellmeier

Publikumspreis des Illustrationswettbewerbs geht an Ilonka Baberg 

Der Meefisch-Preisträger 2017 heißt Horst Hellmeier

 Marktheidenfeld. Nun steht es fest: Der Meefisch-Pokal für den besten Beitrag beim Bilderbuch-Illustrationspreis der Stadt Marktheidenfeld geht an Horst Hellmeier. Am Samstag erhielt der Künstler aus der Steiermark im Marktheidenfelder Franck-Haus den Preis aus den Händen von Erster Bürgermeisterin Helga Schmidt-Neder.

Ausgezeichnet wurde Hellmeier mit dem „Meefisch“ - unterfränkisch für Mainfisch - für seine Illustrationen zu „Detektiv Ignatz und die verschwundenen Schweinchen“. Der in Wien lebende Illustrator freut sich über 2000 Euro Preisgeld und die Veröffentlichung seines Buchprojekts beim Projektpartner des Meefisch, dem Arena Verlag aus Würzburg. Unter dem Titel „Ein Fall für Hektor Supersucher“ wird das Bilderbuch im Frühsommer 2018 auf den Markt kommen.   

Im Rahmen der feierlichen Midissage wurde zudem der von den Besuchern gewählte Publikumspreisträger bekannt gegeben. Knapp 500 Stimmen wurden bis Anfang Dezember im Kulturzentrum Franck-Haus abgegeben. Die meisten Stimmen erhielt das Bilderbuchprojekt „So wie Du bist“ von Ilonka Baberg, das mit 500 Euro Preisgeld prämiert wurde. 

Der fünfköpfigen Jury gehörten in diesem Jahr Prof. Jürgen Rieckhoff von der Hochschule Anhalt, Dr. Mareile Oetken von der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, die Programmleiterin des Arena Verlags Isa-Maria Röhrig-Roth, die Lektorin Christine Denk vom Arena Verlag sowie die Leiterin der Stadtbücherei Marktheidenfeld Susanne Wunderlich an.

In Kooperation mit dem Würzburger Kinder- und Jugendbuchverlag Arena verlieh die Stadt Marktheidenfeld den über die Grenzen Deutschlands bekannten „Meefisch-Pokal“ bereits zum siebten Mal. Sehr erfreut waren die städtischen Organisatoren und die Fachjury über die zunehmende Zahl von internationalen Bewerbungen: Elf Beiträge kamen aus der Schweiz, sieben aus Österreich, einer aus Italien und eine Einsendung aus Kanada.

Die insgesamt 124 Einsendungen kamen aus kleineren Orten genauso wie aus Großstädten. Dabei ist Berlin als Wohnort Spitzenreiter mit sechs Teilnehmern, gefolgt von München und Hamburg mit jeweils vier Illustratoren. Je drei Bewerbungen kamen aus den Städten Köln, Düsseldorf, Regensburg und Stuttgart. Sechs Künstler sind in Unterfranken ansässig: Zwei Bewerber kommen aus Würzburg, ein Teilnehmer stammt aus Hammelburg sowie je eine Teilnehmerin aus Schonungen, Veitshöchheim und Remlingen. Die älteste der ausgewählten Bewerberinnen ist 69 Jahre alt, vier Illustratorinnen stellen mit 25 Jahren die jüngsten Teilnehmerinnen im Feld der Finalisten.

Die 20 Meefisch-Bilderbuchprojekte sind noch bis 26. Dezember im Kulturzentrum Franck-Haus in Marktheidenfeld zu sehen.
Für Kindergruppen werden - auch außerhalb der Öffnungszeiten - kindgerechte Führungen durch Valentina Harth angeboten, die auch das passende pädagogische Begleitmaterial erstellt hat. Terminvereinbarungen sind unter der Telefonnummer 09391 81785 und 5004-41 möglich.    

Die 20 ausgewählten Künstler in alphabetischer Reihenfolge:
1. „So wie du bist“, Illustratorin und Autorin: Ilonka Baberg
2. „Angst gehabt“, Illustratorin: Lidia Beleninova, Autorin: Gisa Kossel
3. „Die schlaflose Schlafkatze“, Illustratorin und Autorin: Karolina Benz
4. „Wie Schlange noch?“, Illustrator und Autor: Christian Bobeth
5. „Bis zum blauen Meer und zurück“, Illustratorin: Katrin Dageför, Autorin: Anna Schindler
6. „Häsin im Land der Füchse und in der Stadt der Wölfe“, Illustrator: Marko Filevych, Autoren: Pelagiya, Mykolay und Marko Filevych
7. „Herbert Ratzelfatz kann fliegen“, Illustratorin: Cornelia Heinzel, Autor: Michael Lichtwarck-Aschoff
8. „Detektiv Ignatz und die verschwundenen Schweinchen“, Illustrator und Autor: Horst Hellmeier
9. „Der Malfisch“, Illustrator: Tim Köhler
10. „Die Z des Zauberers Zatzewitz“, Illustratorin: Eva Künzel, Autorin: Anne Hassel
11. „Der große Traum des Herrn Mangustl“, Illustratorin und Autorin: Claudia Meitert
12. „Hase und Igel“, Illustratorin: Anna-Lena Meyer, Text: Gebrüder Grimm, überarbeitet von Anna-Lena Meyer
13. „König Jossi und das verschenkte Glück“, Illustrator und Autor: Arnd Niemeyer
14. „Der mutige Nepumuk“, Illustratorin und Autorin: Martina Nitsche
15. „Juri und Robo“, Illustratorin und Autorin: Jana Richtmeyer
16. „Nolan, der Waschbär“, Illustratorin und Autorin: Eugenie Schledowetz
17. „Weißt du, wie man groß wird“, Illustratorin und Autorin: Sandra Sordini
18. „Der Bär und die Bienenkönigin“, Illustratorin und Autorin: Maria-Luisa Uth
19. „Der Zaunkönig“, Illustratorin: Lena Zeise, Text: Gebrüder Grimm, überarbeitet von Lena Zeise
20. „Kasimir und seine Freunde“, Illustratorin und Autorin: Belara Zupan

Weitere Informationen zum Meefisch gibt es unter www.der-meefisch.de

Ausstellungsort:
Franck-Haus, Untertorstraße 6, 97828 Marktheidenfeld
Telefon: 09391 81785

Öffnungszeiten:
Mittwoch - Samstag 14 -18 Uhr
Sonntag/Feiertag 10 -18 Uhr
23. bis 25. Dezember geschlossen
Eintritt frei

 

Fotocredits:

Horst Hellmeier vor seinen Illustrationen im Franck-Haus. Der Illustrator nahm den Meefisch-Preis am Samstag in Marktheidenfeld persönlich entgegen, Foto © Inge Albert

Die Meefisch-Illustrationen von Horst Hellmeier werden in dem Buch „Ein Fall für Hektor Supersucher“ veröffentlicht, Grafik © Arena Verlag

pm/red
11.12.2017

Eure Meinung? Leserbrief verfassen