Die Jugend musiziert frisch und erstaunlich professionell

Preisträgerkonzert „Jugend musiziert“ begeistert das Publikum

Die Jugend musiziert frisch und erstaunlich professionell

 Mit einem festlichen Preisträgerkonzert im großen Haus des E.T.A.-Hofmann-Theaters ging am Sonntag, 04. Februar der 55. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ zu Ende. 61 junge Musikerinnen und Musiker von sieben bis 18 Jahren hatten sich am Wochenende in den Räumen der Städtischen Musikschule Bamberg der Bewertung durch 20 auswärtige Fachjuroren in acht Gremien gestellt. Schirmherr Dr. Christian Lange, Kulturreferent und zweiter Bürgermeister der Stadt Bamberg konnte beim Preisträgerkonzert zahlreiche Ehrengäste begrüßen und überreichte allen Teilnehmenden Urkunden. Im hochkarätigen und abwechslungsreichen Konzert hatten erste Preisträgerinnen und Preisträger das Publikum begeistert. Die älteren von ihnen treten beim bayerischen Landeswettbewerb Ende März in Regensburg an.

Das Konzert bot einen interessanten und abwechslungsreichen Überblick über die in diesem Jahr ausgeschriebenen Kategorien. Solistische Darbietungen waren von jungen Gitarristen, sowie Holz- und Blechbläsern zu hören. Ensemble-Beiträge kamen von jungen Pianisten vierhändig und Duos mit Klavier und einem Streichinstrument. Ein Schlagzeug-Ensemble, das aufgrund zu weniger Anmeldungen in Lichtenfels bewertet wurde, sorgte für einen rhythmischen Farbtupfer im Programm.

Bürgermeister Christian Lange hatte in seiner Begrüßung einmal mehr den teilnehmenden Kindern und Jugendlichen für Ihre Einsatzbereitschaft und ihren Mut gedankt, sich einem solchen Wettbewerb zu stellen. Ebenso dankte er den Lehrkräften sowie den Eltern und den verantwortlichen Organisatoren für ihre vielfältige Unterstützung. Für die stabile und zuverlässige Finanzierung des Wettbewerbes dankte er der Stiftung der Sparkasse für Kunst, Kultur und Denkmalpflege, dem Landkreis Bamberg, dem Musikrat Stadt&Landkreis Bamberg, der Stadt Bamberg, dem Bezirk Oberfranken sowie der Stadt und dem Landkreis Forchheim.
Zufrieden mit dem Verlauf des Wettbewerbs zeigte sich auch Musikschulleiter Martin Erzfeld, der als 1. Vorsitzender des Regionalausschuss für die Organisation verantwortlich ist. Sein besonderer Dank galt in diesem Jahr Frau Gisela Bayer, Verwaltungsangestellte der Städtischen Musikschule, die seit 18 Jahren maßgeblich bei der Vorbereitung und Durchführung des Regionalwettbewerbes mitarbeitet. Da sie Ende 2018 in Ruhestand geht, überreichte Herr Erzfeld ihr zum Dank einen Blumenstrauß. Für 26 Teilnehmende in 20 Wertungen heißt es nun, ihr Programm weiter fleißig zu üben, denn sie dürfen am bayerischen Landeswettbewerb teilnehmen, der vom 23.-27. März 2018 in Regensburg stattfindet. Wer sich dort einen ersten Preis erspielt, fährt zum Bundeswettbewerb. Dieses große bundesdeutsche Finale findet vom 17.-24. Mai 2018 in Lübeck statt.
______________________________________________________________________________
Ergebnisse aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer
aus Stadt und Landkreis Bamberg sowie Stadt und Landkreis Forchheim

(Herkunftsort in Klammern wenn nicht Bamberg)

1. Preis (23-25 Punkte) ab AG II Weiterleitung zum Landeswettbewerb:
Jonas Beckmann (Fagott, Litzendorf, AG IV), Alexandra Forstner (Querflöte, Baunach, AG V), Dan Popa (Gitarre, Frensdorf, AG Ib), Duo Anna Wong (Klavier) und Klara Nemeth (Violine, AG Ia), Duo Sophia Strauss (Klavier, Bischberg) und Lina Wiegandt (Violine, AG II), Sebastian Forstmaier (Posaune, AG II), Lotta Wiegandt (Fagott, AG II), Chiara Martens (Fagott, AG II), Sophia Reuter (Horn, Gundelsheim, AG IV), Johanna Krug, (Bariton, Oberhaid, AG III), Katharina Görz und Maria Stark (Klavier vierhändig, AG Ib), Duo Jakov Ganenkov (Klavier) und Jan Mari (Violine, AG Ib), Duo Lev Ivantsov (Klavier) und Shuri Tanaka (Violine, AG Ib), Pascal Ernst (Trompete, AG Ib), Paul Ernst (Klavierbegl., AG III), Leon Hässler (Gitarre, Weichendorf, AG Ib), Pascal Sauer (Gitarre, AG IV), Johanna Linz (Querflöte, AG II), Sebastian Jahnel (Horn, AG III), Lovis Halcour und Helen Ihring (Klavier vierhändig, AG II), Han Pott-Meng (Nürnberg) und Melody Yun Shi (Klavier vierhändig, Forchheim, AG III), Schlagzeug-Ensemble AG III Max Kröner (Bischberg), Marcel Schneider (Stadelhofen), Justus Söllner (Scheßlitz) und Luis Theuer (Stegaurach), Maxim Koserog (Gitarre, AG IV), Sonja Lindner (Fagott, Litzendorf, AG III), Annika Baum (Fagott, Lauter, AG IV), Paul Steinert (Saxophon, Breitengüßbach, AG IV), Anabel Keidel (Klarinette, Knetzgau, AG V), Jonas Bohlein (Tuba, Strullendorf, AG VI)

1. Preis (21-22 Punkte):
Antonius Berschin (Gitarre, AG II), Celine Morgenroth (Trompete, Strullendorf, AG II), Alexander Rediker (Trompete, Hirschaid, AG III), Nicolas Weidner (Gitarre, AG II), Felix Frizino (Gitarre, AG Ib), Alexander Brigola (Gitarre, AG Ib), Duo Antonia Weis (Klavier) und Antonia Delles (Violine, AG II), Duo Fabio Strobler (Klavier) und Katharina Stahl (Violine, AG IV), Simon Scheloske (Gitarre, Litzendorf, AG Ib), Monika Herbst (Klarinette, Eggolsheim, AG V), Katharina Scherl (Horn, Forchheim, AG II)

2. Preis (17-20 Punkte):
Valentin Koserog (Gitarre, AG IV), Matthias Schilling (Posaune, Roßdorf am Forst, AG II), Adele Lawrinenko (Gitarre, AG II), Duo Patricia Llopis (Klavier) und Paul Kuntner (Violoncello, Mistendorf, AG IV), Hannah Fischer (Gitarre, Gundelsheim, AG II), Bjarne Hiller (Gitarre, Hallstadt, AG Ib), Felix Ehrenberg (Posaune, Strullendorf, AG III), Adrian Jacob (Gitarre, Zapfendorf, AG II), Marion Bayer (Querflöte, Burgebrach, AG V), Ann-Kathrin Ohlmann (Klavierbegl., Zettmannsdorf, AG V), Vreni John (Gitarre, AG II)

3. Preis (13-16 Punkte)
Vincent Welsch (Gitarre, Hirschaid, AG V), Isabell Söllner (Gitarre, AG IV)

Altersgruppen (AG):
Ia geb. 2010, 2011 und später
Ib geb. 2008, 2009
II geb. 2006, 2007
III geb. 2004, 2005
IV geb. 2002, 2003
V geb. 2000, 2001

 

Fotocredits:

Gruppenbild: Nach der Urkundenübergabe durch Bürgermeister Dr. Christian Lange (2. v.l.) strah-len alle Preisträger von der Bühne des E.T.A.-Hoffmann-Theaters, Foto © Günther Voss

Kleines Duo: Anna Wong und Klara Nemeth, zwei der jüngsten Teilnehmerinnen nach erfolgreichem Auftritt, Foto © Günther Voss

pm/red
06.02.2018

Eure Meinung? Leserbrief verfassen