276.500 Euro an Kulturförderung ausgeschüttet

Mittel sollen künftig noch transparenter und effektiver eingesetzt werden

276.500 Euro an Kulturförderung ausgeschüttet

 Das Kulturamt der Stadt Bamberg hat 2017 insgesamt knapp 276.500 Euro Kulturfördermittel ausgeschüttet. Den größten Anteil daran hat die institutionelle Förderung mit 55 Prozent der Gesamtsumme bzw. 151.282 Euro. Hier sind bewährte Kulturpartner wie Kunstverein, BBK Oberfranken, Marionettentheater, Jazzclub oder Musikverein vertreten, aber auch neuere Partner wie „Kontakt – das Kulturprojekt“ oder das Bamberger Literaturfestival. Die restlichen 45 Prozent der Kulturfördermittel bzw. gut 125.200 Euro sind in konkrete Kunst- und Kulturprojekte geflossen.

Für 2018 hat der Kultursenat in seiner Sitzung am Donnerstag – vorbehaltlich der endgültigen Freigabe der Haushaltsmittel im Herbst – für die institutionelle Förderung insgesamt 155.432 Euro und damit gut 4.000 Euro mehr bewilligt. „Insgesamt 35 kulturelle Vereinigungen haben für 2018 Anträge auf eine institutionelle Förderung gestellt – mit Schwerpunkt in den Bereichen Musik, Bildende Kunst und Darstellende Kunst“, so Bürgermeister Dr. Christian Lange, Referent für Bildung, Kultur und Sport. „Ich bin zuversichtlich, dass der Stadtrat die vielfältige und kreative Arbeit unserer zahlreichen Bamberger Kulturinstitutionen auch künftig so tatkräftig unterstützen wird.“

Das Kulturamt beabsichtigt, die Auswertung der Förderung in Zusammenhang mit der Kulturentwicklungsplanung zu intensivieren und die Förderpraxis zu analysieren. Aus den Ergebnissen sollen laut Lange im Laufe des Jahres Vorschläge entwickelt werden, die auf eine Reformierung der Förderung abzielen: „Wir wollen die städtischen Mittel künftig noch transparenter und effektiver einsetzen.“

Die 2017 ausgeschütteten Gelder in Höhe von 276.500 Euro verteilen sich auf folgende Bereiche: Musik (43 Prozent – 111.016 Euro), Bildende Kunst (17 Prozent – 44.114 Euro), Darstellende Kunst (16 Prozent – 42.807 Euro, Kleinkunst/Interdisziplinär (12 Prozent – 30.326 Euro), Literatur (7 Prozent – 17.868 Euro), Film & Kino (4 Prozent – 11.700 Euro), Museen (1 Prozent – 2.500 Euro) und Sonstiges (5,97 Prozent – 16.500 Euro).

 

Fotocredits:

Vielfältige Kulturangebote für Alt und Jung und ein familiäres Umfeld – wie hier 2016 in der Lagarde-Kaserne – sind die Markenzeichen des Kontakt-Festivals, Foto © Guido Apel

 

pm/red
16.03.2018

Eure Meinung? Leserbrief verfassen