Geheimtipp an den Tasten

Der 14. Bundeswettbewerb Schulpraktisches Klavierspiel GROTRIAN-STEINWEG in Weimar

Geheimtipp an den Tasten

 Offiziell geht es beim „Schupra“-Wettbewerb um die „Stärkung schulmusikalischer Identität durch Leistungsanreize“. Inoffiziell ist dieser Wettstreit ein echter Geheimtipp: Immer wieder gibt es zum Vergnügen des Publikums angehende Liedermacher, Singer-Songwriter, geborene Jazzer oder einfach nur unglaublich kreative Köpfe im Teilnehmerfeld zu entdecken. Vom 26. bis 29. April 2018 lockt der Bundeswettbewerb Schulpraktisches Klavierspiel GROTRIAN-STEINWEG mit seinen öffentlichen Wertungsrunden zum 14. Mal an die Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.

Beim Eröffnungskonzert des Wettbewerbs am Donnerstag, 26. April um 19.30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus mit dem Titel „LIVE“ spielt der Liedermacher Michael Krebs, der 1998 beim Wettbewerb mit einem eigenen Lied debütierte, aus seinem aktuellen Programm. Karten für das Konzert zu 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, sind über die Tourist-Information Weimar sowie an der Abendkasse erhältlich. Neben den täglichen Wertungsrunden kann auch das Preisträgerkonzert am Sonntag, 29. April um 11:00 Uhr im Saal Am Palais bei freiem Eintritt besucht werden.

Die Teilnehmer sind Studierende, die zum Zeitpunkt des Wettbewerbs in der Studienrichtung Lehramt Musik immatrikuliert sind. Eine siebenköpfige Jury unter Vorsitz von Prof. Dr. Ortwin Nimczik (Detmold) wird in den Kategorien Liedspiel, Partitur- und Vom-Blatt-Spiel sowie Improvisation jeweils einen Preis vergeben – und möglicherweise auch wieder einen Gesamtsieger mit 1.500 Euro belohnen.

Nähere Informationen unter Nähere Informationen unter www.schupra-wettbewerb.de

 

Fotocredits:

Michael Krebs, Foto © Sven Hagolani


03.04.2018

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren:

Tage der alten Musik  

Tage der alten Musik

Tausendsassa, Workaholic & Genie

>> mehr erfahren...

Eure Meinung? Leserbrief verfassen