15 Jahre Klassik am See

Das Jubiläum wird im sommer 2018 nachgeholt

15 Jahre Klassik am See

 Im Juli 2018 wird das Jubiläumskonzert zum 15-jährigen Bestehen von Klassik am See vor der traumhaften Kulisse des Dechsendorfer Weihers nachgeholt. Das Jubiläum ist gleichzeitig ein Doppeljubiläum des Klassikkultur Vereins und der Jungen Philharmonie Erlangen, die in diesem Jahr als Orchester bei Klassik am See fungiert. Die Junge Philharmonie wird unter dem Dirigat von Gordian Teupke den ersten Teil des Konzertabends zusammen mit Martin Stadtfeld bestreiten, der gleichzeitig der Starsolist der diesjährigen Ausgabe von Klassik am See ist. Während zunächst die Carmen-Suite Nr. 1 von George Bizet erklingen wird, präsentiert Stadtfeld im Anschluss daran, gemeinsam mit dem Orchester, Robert Schumanns Klavierkonzert in a-moll op. 54.

Stadtfeld ist einer der ­bekanntesten deutschen Pianisten. Mit seiner ­Debüt-CD, die Goldberg-Variationen von Bach, die ihm sogleich einen ECHO einbrachte, etablierte er sich als einer der führenden Interpreten der Musik Johann Sebastian Bachs und der deutschen Romantik. Der mittlerweile vierfache ECHO-Klassik-Preisträger gewann 2002 den ersten Preis beim Bach-Wettbewerb in Leipzig und veröffentlichte im selben Jahr seine Debüt-CD. Mittlerweile gibt Stadtfeld regelmäßig Konzerte mit großen Orchestern wie den Münchner Philharmonikern, der Academy of St. Martin in the Fields, dem Leipziger Gewandhausorchester oder den Wiener Symphonikern. Zudem gastiert er in internationalen Konzerthäusern, wie dem Seoul Arts Center, dem National Center of Performing Arts in Peking oder dem Concertgebouw in Amsterdam und auf Festivals, beispielsweise den Salzburger Festspielen, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Ljubljana Festival und dem Menuhin Festival in Gstaad. Mit der Musik verbindet Martin Stadtfeld auch ein pädagogisches Anliegen: Oft besucht er Schulen, um mit Kindern und Jugendlichen über Musik und seine Arbeit zu sprechen und damit Begeisterung für klassische Musik bei der jungen Generation zu wecken. Bei Klassikradio moderiert Stadtfeld einmal im Monat eine Sendung über Werke der Klassik, die ihn in seiner Karriere begleitet und geprägt haben. Bereits 2012 begeisterte Stadtfeld vor ausverkauften Rängen bei Klassik am See.

Im zweiten Konzertteil wird Carl Orffs berühmte Kantate Carmina Burana mit 200 Sängerinnen und Sängern unter der Leitung von Ronald Scheuer zur Aufführung gebracht. Damit geht man dem Wunsch vieler Besucher nach, die dieses monumental-hymnische Chorwerk noch einmal am Dechsendorfer Weiher erleben möchten. Was seinerzeit als reines Chorkonzert begann, hat sich in den letzten Jahren zu einem imposanten Gemeinschaftswerk von Orchestern, Chorsängern und Starsolisten entwickelt. Gleich drei renommierte Chöre mit rund 200 Sängerinnen und Sängern bestehend aus dem Philharmonischen Chor Herzogenaurach, dem Siemens Chor Erlangen und den Jungen Meistersingern aus Nürnberg bilden diesen Jubiläumschor. Dazu kommen drei Gesangssolisten. Carmina Burana gehört zu den beliebtesten und meist aufgeführten Chorwerken. In drei Teilen erzählt das Werk von der Liebe und dem Werben um eben diese, von Romantik und Mystik, aber vor allem vom Kreislauf des Lebens, an dessen Rad die Schicksalsgöttin Fortuna unablässig dreht.

Im Jubiläumsjahr von Klassik am See wird für Augen und Ohren viel geboten sein. Zwei Dirigenten, ein Starsolist und 200 Chorsängerinnen und -sänger versprechen den Konzertabend am Dechsendorfer Weiher zu einem opulent-monumentalen Konzerterlebnis werden zu lassen. Und nicht zuletzt die 2016 eingeweihte neue Infrastruktur wird ihren Teil zum Gelingen beitragen. Die von den Konzertbesuchern seither durchweg gelobte Besuchertribüne bietet uneingeschränkte Sicht auf allen Plätzen, ausgefeilte Tontechnik sorgt für hervorragende Klangqualität bis in die hintersten Reihen. Auch die weiteren Neuerungen, wie Videoleinwände und eine opulente Rundbogenbühne, fanden viel Anklang seitens der Konzertbesucher. Abgerundet wird der Abend wie immer von einem fulminanten Feuerwerk über dem See.

Programm im Überblick:

1. Konzertteil:
Georges Bizet: Carmen Suite No. 1
Dirigent: Gordian Teupke
Orchester: Junge Philharmonie Erlangen
Robert Schumanns Klavierkonzert in a-moll op. 54
Solist: Martin Stadtfeld
Dirigent: Gordian Teupke
Orchester: Junge Philharmonie Erlangen

2. Konzertteil:
Carl Orff: Carmina Burana
Dirigent: Ronald Scheuer
Orchester: Junge Philharmonie Erlangen
Chor: Jubiläumschor bestehend aus dem Philharmonischen Chor Herzogenaurach, dem Siemens Chor Erlangen und den Jungen Meistersingern aus Nürnberg

 

Fotocredits:

Foto © Kilian Reil

Teupke und Scheuer, Foto © Klassikkultur e.V


04.06.2018

Eure Meinung? Leserbrief verfassen