Kiefer Sutherland

im Hirsch in Nürnberg

Kiefer Sutherland

 Es grenzt an eine kleine Sensation, was der Nürnberger Trendclub „Hirsch“ am 13. Juni präsentieren kann: Kiefer Sutherland gibt sich im hippen Szeneclub die Ehre.

Der Kiefer Sutherland, der im Schauspielmetier dank grandioser Auftritte in vielzähligen Blockbustern bei Filmanhängern unumstrittenen Kult-Status genießt und einer der vielleicht virtuosesten Schauspieler der Neuzeit zählt. Im Hirsch freilich präsentiert er sein zweites großes Talent: Er wird die Bühne singenderweise entern.

Nach seiner vielumjubelten und restlos ausverkauften Tournee im Vorjahr gibt sich der ungezählte Male preisgekrönte Kanadier mit seinem „Reckless“-Programm in fünf deutschen Städten die Ehre. Und man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass auch diese Termine am Ende wieder komplett ausverkauft sein werden. Schließlich wartet einer der ganz großen der Medien-Szene.

In Kiefer Sutherland schlummern aber viele Talente, nicht nur das bekannte Schauspieler-Gen seines Vaters Donald. Natürlich ist da vor allem seine Karriere als Schauspieler, die vor mehr als 30 Jahren mit „Stand By Me“ so richtig in Fahrt kam. Es folgten weitere Blockbuster und last but not least seine Parade-Rolle als Agent Jack Bauer in der Echtzeitserie „24“. Doch Sutherland kann mehr, viel mehr. Seit 2015 ist der Mann auch als Musiker aktiv. Jetzt auch auf den Bühnen.

Was die Anhänger erwartet? Mit seinem Mix aus Country, Folk und erdigem Southern-Rock überzeugt der 51-Jährige auf der Bühne. Geerdeter Gitarrenrock mit viel persönlicher Note und dazu ein blendend aufgelegter Entertainer, dem die Interaktion mit seinem Publikum sehr wichtig zu sein scheint. Er, Sohn von Schauspiellegende Donald, hat sich längst aus dem Schatten des übergroß wirkenden Vaters verabschiedet. Musikalisch geht er dabei (wieder einmal) neue Wege. Als Schauspieler muss er sich keine Meriten mehr verdienen, auch abseits der Bühne hat der begeisterte Rodeo-Reiter es bis in die US-Nationalmannschaft geschafft und mit seinem Lieblingshobby, der Viehzucht, damit ebenfalls Meilensteine setzen können. Jetzt will er das auch als Musiker und Sänger. Was die wenigsten wissen: Schon seit 16 Jahren ist er im Musikbusiness verwurzelt, gründete damals mit Ironwork zusammen mit einem Kumpel ein eigenes Musiklabel. Gekrönt von der Auskopplung seiner ersten und vielumjubelten Scheibe „Down in a whole“ vor zwei Jahren. Seither tourt Sutherland, einst mit „Stand by me“ und „Lost boys“ den weltweiten Durchbruch schaffend, über den Erdball, bringt seinem Publikum spannende neue Seiten näher. Für einen Superstar in angenehm geerdeter Art und Weise und doch fesselnd. Wie als Schauspieler überzeugt er auch als Musiker. Vielleicht ja schon mit dem ein oder anderen neuen Stück im Gepäck: Sein neues Album ist in der Mache, soll demnächst veröffentlicht werden.

 

Fotocredits:

Kiefer Sutherland, Foto © Beth Elliott


07.06.2018

Eure Meinung? Leserbrief verfassen