„Nächster Halt - Museum Zirndorf“

Blecheisenbahnen aus Nürnberg, Fürth und Zirndorf von 1920 bis 1970

„Nächster Halt - Museum Zirndorf“

 Seit fast 150 Jahren fährt sie durch die Kinderzimmer und zieht bis heute Klein und Groß in ihren Bann – die Spielzeugeisenbahn. Nicht zuletzt aus diesem Grund widmet das Zirndorfer Museum diesem Kultobjekt aus Blech vom 19. Mai bis 9. September die Sonderausstellung „Nächster Halt - Museum Zirndorf!“. Nürnberg, Fürth und Zirndorf bildeten eines der bedeutendsten Zentren der Blechspielzeugindustrie und blieben es auch nach 1945, als das Blechspielzeug eine letzte Blütezeit erlebte. Firmen wie Beckh, Wimmer, Bub und andere stellten neben bunt lithographierten Lokomotiven und Waggons auch reichhaltiges Zubehör wie Signale, Brücken, Stellwerke und Bahnhöfe her. Ausgewählte Exponate einer Nürnberger Privatsammlung zeigen einen bunten Querschnitt dieser Spielzeuge aus der Zeit zwischen 1920 und 1970. Die Besonderheit: An Spieltischen zum Thema Eisenbahn können Besucher jeden Alters ihrer Spiellust freien Lauf lassen. Im Treppenhaus vor dem Ausstellungsraum wird zudem die Vereinsgeschichte der im Jahr 1987 gegründeten Zirndorfer Eisenbahnfreunde e.V. anschaulich dargestellt. Die von ihnen zur Verfügung gestellten Originalteile aus der realen Eisenbahnwelt zeigen, was den Spielzeugherstellern als Vorlage diente. Die Sonderausstellung läuft noch bis 9. September 2018. Das Museum ist Dienstag bis Sonntag, jeweils von 11 – 16 Uhr geöffnet.


Weitere Informationen unter www.museum.zirndorf.de

 

Fotocredits:

Beckh Bahnsteinszene, Foto © Museum Zirndorf


07.06.2018

Eure Meinung? Leserbrief verfassen