Klassik im Kino

Highlights aus New York, London und Moskau auf ­fränkischen Kinoleinwänden

Klassik im Kino

 Was vor einigen Jahren nur etwas für Exoten war, hat sich mittlerweile in den großen Multiplex Kinos unserer Region etabliert und freut sich Jahr für Jahr über steigende Besucherzahlen: Klassik im Kino. Längst strömen die Besucher in die Kinosäle, um die Übertragungen aus den großen Opernhäusern dieser Welt, wie etwa der Metropolitan Opera New York, dem Londoner Royal Opera House oder aber dem Bolshoi Ballett Moskau genießen zu können. Dabei wird sicher das Gefühl des „direkt vor Ort Dabeiseins“ ersetzt durch die Tatsache, dass man eigentlich nur im Kino den Künstlern so wirklich nahekommt. Zahlreiche verschiedene Kameraperspektiven kommen auf der großen Kinoleinwand richtig zur Geltung und der Surround Sound lässt beim Klassikliebhaber leicht das Gefühl entstehen, man stünde direkt mit auf der Bühne. Und wem das noch nicht reicht, der wird spätestens durch die vielen Hintergrundinformationen und Interviews mit den Künstlern, die gerade bei Übertragungen aus der New Yorker Met reichlich geliefert werden, restlos begeistert sein. Das Nürnberger Cinecitta zeigt beispielsweise in der Zeit von September 2018 bis Juni 2019 insgesamt 29 (!) Vorstellungen in der Reihe „Klassik im Kino, darunter, neben den gewohnten Spitzeninszenierungen aus New York solche Leckerbissen wie Guiseppe Verdis „La Traviata“ mit Superstar Placido Domingo oder auch Verdis „La Forza de Destino“ mit Anna Netrebko und Jonas Kaufmann in den Hauptrollen. Beide Inszenierungen stammen aus dem Londoner Royal Opera House. Mit nicht ganz 29, aber immerhin doch 16 Aufführungen warten die beiden Cinestar Häuser Bamberg und Erlangen auf und zwar in schönem Gleichtakt. 10 Übertragungen aus dem Metropolitan Opera und 6 Aufführungen aus dem Moskauer Bolshoi Theater halten die Großkinobetreiber für Ihre Besucher bereit, darunter, gleich am 6. Oktober, Guiseppe Verdis „Aida“ mit Anna Netrebko und Anita Rachvelishvili in den Hauptrollen. Sicherlich ein besonderer Höhepunkt, wenn diese beiden stimmgewaltigen Opernsängerinnen auf der Bühne aufeinandertreffen. Wer diesen Termin verpasst, der kann sich am 12. ­Januar 2019 Francesco Cileas „­Adriana ­Lecouvreur“ anschauen, auch dort stehen die beiden noch einmal ­gemeinsam auf der (Kino-)Bühne.

Besonders geschätzt wird an „Klassik im Kino“ die legere Atmosphäre, in der einem dieser Operngenuss zuteilwird, Popcorn und Getränke gehören ebenso dazu wie lockere Kleidung. Aber wer will, darf auch den Smoking und das „kleine Schwarze“ aus dem Schrank holen. Bei Klassik im Kino ist man damit keinesfalls overdressed.

 

Fotocredits:

Don Quichotte, Foto © Damir Yusupov

 


02.10.2018

Eure Meinung? Leserbrief verfassen