„Kultur befreit. Nehmen wir uns frei!“

Das Programm der Nürnberger Tafelhalle im Oktober und November 2018

„Kultur befreit. Nehmen wir uns frei!“

 „Unser Programm ist die freie Kultur in Nürnberg, Deutschland, der Welt: Musik, Tanz, Theater, Kabarett, Festivals und so viel dazwischen und drumherum. In der Spielzeit 18/19 machen wir uns frei.“ So zumindest beschreiben die Verantwortlichen dieses im Westen Nürnbergs, in direkter Nähe zum Wöhrder See gelegenen, außergewöhnlichen Spielortes ihren Arbeitsauftrag für die laufende Saison und lassen ihren Worten auch direkt Taten folgen. Allein im Oktober und November gehen in der ehemaligen Schraubenfertigungshalle 32 Mal die Lichter auf der Bühne an, um Kultur aus den verschiedensten Genres zu präsentieren. Von Klassik über Kabarett bis hin zu internationalem Tanztheater, der kulturelle Bogen, den die Tafelhalle dabei schlägt, ist sehr weit. So präsentiert beispielsweise das Ensemble Kontraste, gemeinsam mit der österreichischen Mezzosopranistin Ida Aldrian, Werke von Brigitta Muntendorf oder Andreas Rebers stellt sein Programm „Amen“ vor. Die Festlichkeiten zur Verleihung des Deutschen Fußball-Kulturpreises 2018 finden hier ebenso statt wie die 23. Nürnberger Gitarrennacht und vieles mehr.

Auf drei Tanz-Gastspiele dürfen sich die Besucher der Tafelhalle in den kommenden zwei Monaten aber ganz besonders freuen. Den Anfang macht am 5. Oktober das OMAR RAJEH/MAQAMAT DANCE THEATRE mit seinem Projekt #MINARET. Die Produktion erzählt in einer Mischung aus zeitgenössischem Tanz, bildender Kunst und Livemusik von Aleppos und dem dort herrschenden Chaos. Am 30. und 31. Oktober bringen Jess Curtis und Claire Cunningham mit „THE WAY YOU LOOK (AT ME) TONIGHT“ das Publikum sicher zum Nachdenken. Claire Cunningham ist auf Krücken angewiesen. Sie sind Gegenstand ihrer Arbeiten und verändern unsere Vorstellung von dem, was Tanz ist. Von Jess Curtis dazu ermutigt, entwickelt sie ihre Bewegungssprache immer weiter. Was wir hier erleben, erlaubt uns, über körperliche Grenzen hinweg zu sehen. Mit dabei: Gebärdendolmetscherin Laura M. Schwengber, die das Geschehen live übersetzt. ANNA KONJETZKY schließlich inszeniert am 21. und 22. November mit „ABOUT A SESSION“ Lust auf der Bühne in der Tafelhalle und stellt dabei die Frage ob nicht auch einmal der Bauch Lust dazu hat, über sein Fühlen nachzudenken.

Detaillierte Informationen zum Gesamtprogramm der Nürnberger Tafelhalle findet man im Netz unter www.kunstkulturquartier.de/­tafelhalle.

 

Fotocredits:

Jess Curtis, Claire Cunningham, Foto © Sven Hagolani, hagolani.com


02.10.2018

Eure Meinung? Leserbrief verfassen