Schwabach, Lauf und Ansbach feiern das Lesen!

Im November startet LesArt 2018

Schwabach, Lauf und Ansbach feiern das Lesen!

 Im November laden die Städte Schwabach, Lauf und Ansbach wieder zur LesArt ein. Das einwöchige Literaturfest ist bekannt dafür, dass man namhafte Autorinnen und Autoren nicht nur hören, sondern auch aus nächster Nähe erleben und mit ihnen ins Gespräch kommen kann.

Schwabach startet am 3.11., 20 Uhr, mit Text-Collagen des Krimiautors Robert Hültner, die er aus seinen preisgekrönten drei Kriminalromanen um den bayerischen Inspektor Paul Kajetan zusammengestellt hat. Es folgt die vielfach ausgezeichnete Petra Morsbach, die mit „Justizpalast“ einen großen Roman über Gerechtigkeit vorstellt – im passenden Ambiente des Schwabacher Amtsgerichts (4.11., 11 Uhr). Der neue Roman von Ingo Schulze „Peter Holtz – Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst“ behandelt die Lebensgeschichte eines enthusiastischen Helden: Peter Holtz, aufgewachsen in einem Kinderheim in der DDR, wünscht sich das Glück für alle Menschen, zu sehen und zu hören am 5.11., 20 Uhr. Auch das 100. Jubiläum des Freistaats Bayern spielt eine Rolle bei der LesArt. Von diesem Ereignis, der Münchner Räterepublik, erzählt Volker Weidermann, Autor beim Spiegel und Leiter des „Literarischen Quartetts“, in seiner mitreißenden Reportage „Träumer“ am 7.11., 20 Uhr.

Im Fokus der diesjährigen Schwabacher LesArt steht die Lyrik. Für junge Literaturfans steht die Poetry-Slam-Show „Die verkuppelten Worte“ auf dem Programm. Als erster deutschsprachiger Slam Poet kennt Bas Böttcher das Handwerkszeug der Lyrik und des freien Vortrags. Der Wort-Akrobat prägte den Stil einer neuen Live-Literatur (4.11., 20 Uhr). Die Ehre geben sich außerdem Jan Wagner mit seinem neuen Lyrik-Band „Die Live Butterfly Show“ (6.11., 20 Uhr) und Haiku-Publizist Ingo Cesaro mit „Eine schöne Leich“, sozusagen ein Verbrechen zwischen fünf und sieben (Silben), kongenial begleitet wird er vom Alfred-Hertrich-Trio (12.11., 20 Uhr).

Am 8.11., 20 Uhr liest Eva Mattes „Die Geschichte des verlorenen Kindes“ der Bestseller-Autorin Elena Ferrante, die sich für die Anonymität entschieden hat. Die Familiensaga um eine Frauenfreundschaft in Neapel seit den 1950er-Jahren ist schon in die moderne Literaturgeschichte eingegangen (8.11., 20 Uhr). Einen Tag später liest Bestsellerautorin Petra Hammesfahr aus ihrem neuen Buch „Als Luca verschwand“. Ein neun Monate alter Junge verschwindet vor einer Drogerie und nun stellt sich die Frage nach dem Motiv (9.11., 20 Uhr). Am 10.11., 20 Uhr, entdeckt Dennis Gastmann, ehemaliger Autor der Satiresendung „extra 3“, das Land der Rätsel, Regeln und Rituale: Japan. In seiner Reisereportage „Der vorletzte Samurai – ein japanisches Abenteuer“ wird der japanischen Geschichte ebenso nachgespürt wie ihrer Gegenwart. Das „Finale“ bestreiten Schwabachs Erfolgsautorin Sabine Weigand mit „Die Manufaktur der Düfte“ (11.11., 11 Uhr) und die in Barcelona lebende Autorin Catalina Ferrera mit ihrem ersten Barcelona-Krimi “Spanische Delikatessen” (11.11., 18 Uhr).

In Lauf treffen sich vom 3. bis 11. November Größen aus ­Kultur, Gesellschaft und Politik. Die ­Literaturtage starten in der Stadt an der ­Pegnitz mit einem Premieren-­Special: Kult-Moderator Michael Jakob lädt zu einem Poetry Slam „To go“ (3.11.2018, 20 Uhr). Monatelang war ihr Roman „Altes Land“ unter den Top Ten der Spiegel-Bestsellerliste – am 5.11., 20 Uhr, präsentiert Dörte Hansen ihre Neuerscheinung „Mittagsstunde“. Ingo Schulze, international ausgezeichneter Chronist der jüngeren deutschen Geschichte, hat sich ebenfalls angekündigt (6.11., 20 Uhr), ebenso wie das Duo Lucas Grimm & Filmgröße Leslie Malton mit seinem hochbrisanten Thriller „In den Tod“ (7.11., 20 Uhr); weiterhin in einer musikalischen Kabarettlesung Hannes Ringlstetter (9.11., 20 Uhr) sowie Schauspielerin, Musikerin und Autobiografin Jasmin Tabatabai mit „Rosenjahre“ (10.11., 20 Uhr). Am 8.11., 20 Uhr, kommt Volker Weidermann auch nach Lauf und liest aus „Träumer“. Zur Sonntagsmatinee zu Beginn der Faschingssaison (11.11., 11 Uhr) wird Ex-Bundesministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger erwartet. Für kleine Besucher stehen „Die Schule der magischen Tiere“ (7.11., 15.30 Uhr, ab 8 Jahren) und die Musiklesung ab 5 Jahren „Tafiti für alle Sinne!“ mit Live-Zeichnen und afrikanischen Rhythmen am 10.11., 15 Uhr, auf dem Programm.

Die LesArt in Ansbach wird von dem vielfach ausgezeichneten Münchner Autor Hans Pleschinski und seinem beeindruckenden Roman „Wiesenstein“ eröffnet. Das Buch gibt Einblicke in das privilegierte Leben des Nobelpreistra¨gers Gerhart Hauptmann (4.11., 11 Uhr, Eintritt frei!). Poet Jan Wagner verschlägt es nicht nur nach Schwabach. Bereits einen Tag zuvor, am 5.11., 20 Uhr, lässt der Sprachvirtuose und Bu¨chner-Preistra¨ger in der „Live Butterfly Show“ auch in Ansbach (nicht nur) Schmetterlinge fliegen. Ijoma Mangold geho¨rt zu den einflussreichsten Literaturkritikern deutscher Sprache. In „Das Deutsche Krokodil“ erzählt er die Geschichte seiner Herkunft, beru¨hrend und unterhaltsam zugleich (6.11. 20 Uhr). Petra Morsbach hat mit „Justizpalast“ einen preisgekrönten, vielbeachteten Roman u¨ber das deutsche Rechtswesen geschrieben – fu¨r Laien ebenso unterhaltsam wie fu¨r Fachleute. Auch in Ansbach ist sie zu Gast. Die Moderation übernimmt Dirk Kruse vom Bayerischen Rundfunk (8.11., 20 Uhr). Ein Höhepunkt ist der Besuch von Frido Mann. Er wird u¨ber das legenda¨re Exil-Haus seines Großvaters Thomas Mann in Pacific Palisades sprechen. Frido Mann erinnert an das politische Engagement der Manns und sieht sich mit der Frage konfrontiert, welche Wirkung der offene Dialog heute – in Trumps Amerika – noch entfalten kann (9.11., 20 Uhr).

Neu in Ansbach ist das LesArt-Studio – eine Plattform für Ausnahmetalente der ju¨ngeren Generation. Mit der Bachmann-Preistra¨gerin Tanja Maljartschuk und Katharina Adler, deren Roman „Ida“ als eines der wichtigsten Debu¨ts des Jahres gilt, ist der Premierenabend hochkarätig besetzt (7.11., 20 Uhr).

Die Ansbacher LesArt-Exkursion wirft zudem einen Blick hinter die beeindruckenden Kulissen der Staatsbibliothek Bamberg. Direktorin Dr. Bettina Wagner gibt Einblick in ausgewa¨hlte Handschriften und die Anfa¨nge des Buchdrucks in Franken. Zusätzlich gibt eine Werkstattführung Einblick in die Arbeit des Fotografen Gerald Raab, für den das Digitalisieren kostbarer, mittelalterlicher Handschriften zum Tagesgescha¨ft gehört (10.11., ganztägig, Details und Anmeldung für die Busabfahrt ab Ansbach: lesekultur@gmx.de). Nicht zu vergessen die Literarische Matinee, die inzwischen Tradition hat. Dieses Jahr ist sie einem fra¨nkischen Klassiker gewidmet: Jakob Wassermanns „Caspar Hauser“. Am 11.11., 11 Uhr lesen Prof. Dr. Gunnar Och und Dr. Christoph Grube aus dem berühmten Roman.

Karten und weitere Informationen gibt es unter folgenden Adressen:

www.schwabach.de

www.literaturtage-lauf.de

www.ansbach.de

www.reservix.de
 

Fotocredits:

Petra Morsbach, Foto © Bogenberger

Tanja Maljartschuk, Foto © Michael Schwarz

Jan Wagner, Foto © Alberto Novelli, Villa Massimo

Volker Weidermann, Foto © Elke Dörfel

Das weiße Haus des Exils, Buchcover


04.10.2018

Eure Meinung? Leserbrief verfassen