Ed Motta - Criterion Of The Senses

MustHave/Membran

Ed Motta - Criterion Of The Senses

 Der Sultan des brasilianischen Soul, der Koloss von Rio, mit warmen Fender Rhodes-Sounds und dem kräftigen Bariton auf dem nunmehr elften Album. Soul, Jazz, Funk und Fusion in einer anspruchsvollen, progressiven Mischung, mit Experimentierfreude und vor allem musikalischer Eigenständigkeit. Insgesamt acht neue Kompositionen bilden den neuen Longplayer, in denen sich jeweils sehr eigene Welten entfalten. Unterstützt von den sehr fein ausgewählten Musikern kugeln die Tracks in der „Adult Oriented Rock“-Schublade und widmen sich diesem von Acts wie Earth, Wind & Fire, Chicago und Steely Dan geprägtem Genre. Elegante Musik ist es, in einer warmen Atmosphäre, für Hörer mit gutem Geschmack und mit Sinn für Feinheiten. Geschichten erzählt der Sänger und erzählt seine Musik. In einer Gesamtästhetik, die außergewöhnlich ist und bleibt und doch schon zeitlos geworden ist, wenngleich sie sich immer und ausschließlich fein sortierter Retro-Klänge bedient. Motta verwendet sie wahr und zeitgemäß. Und darin lag und liegt, neben seiner unvergleichlichen Stimme, noch immer seine große Qualität.

 

 

Oliver Will
04.10.2018

Eure Meinung? Leserbrief verfassen