Die Paganini Nacht

Berühmte Werke von Niccolo Paganini in der Nürnberger Meistersingerhalle

Die Paganini Nacht

 Auf einen besonderen musikalischen Leckerbissen dürfen sich die Besucher der Nürnberger Meistersingerhalle am 18. Januar 2019 freuen. Unter Leitung von Juri Gilbo präsentiert die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg gemeinsam mit dem von der Presse als „Teufelsgeiger mit der Engelsseele“ gefeierten Ausnahmemusiker und Paganini-Preisträger Dmitri Berlinsky die Paganini-Nacht. Nicolo Paganini war wohl der erste Superstar der Musikgeschichte. Der Geiger und Komponist, 1782 in Genua geboren und 1840 in Nizza gestorben, wird bis heute als einer der größten Virtuosen aller Zeiten bewundert. Vom Vater zum Wunderkind gedrillt, entwickelte er überwiegend autodidaktisch seine einzigartige Technik und revolutionierte das Geigenspiel. Seit 1810 fast ununterbrochen kreuz und quer durch Europa auf Tournee, übertönte der geradezu hysterische Hype seiner Auftritte beim breiten Publikum oft die Ernsthaftigkeit und die Schönheit seiner Musik und seines Spiels.

Und dieses „Spiel“ setzt Dmitri Berlinsky nun fort. Den ganz großen Nachweis seiner Fähigkeiten erbrachte Berlinsky, als er 1985 als jüngster Sieger aller Zeiten den Internationalen Paganini Wettbewerb in Genua gewann. In kürzester Zeit feierte Dmitri Triumphe rund um die Welt, gewann viele namhafte Wettbewerbe, darunter den Internationalen Violinwettbewerb von Montreal, den Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb und den Königin-Elisabeth-Musikwettbewerb in Brüssel. Berlinsky spielte bereits in mehr als 40 Ländern und in allen wichtigen Konzertsälen der Welt, von der legendären New Yorker Carnegie Hall bis zur Tokyo Suntory Hall mit den führenden Orchestern, u. a. unter der Leitung der legendären Dirigenten Lorin Maazel, Kurt Sanderling, Valeri Gergiev und Kurt Masur. Eine besondere Ehre wurde ihm auch noch zuteil: Er erhielt, wie nur ganz wenige vor ihm, das Privileg, auf dem Original-Instrument von Nicolo Paganini, der berühmten Guarneri del Gesu-Violine, zu spielen.

Gemeinsam mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg, die zu den internationalen Spitzenorchestern gezählt werden darf und die unter der Leitung von Juri Gilbo einen unverwechselbaren Orchester-Klang erreicht, präsentiert Dmitri Berlinsky Paganinis berühmteste Werke wie etwa seine Capricen, La Campanella, I Palpiti, Perpetuum mobile, Tarantella oder auch die auf eine neapolitanische Canzonetta zurückgehende Variation des „Karneval von Venedig.“

Die Paganini-Nacht am 18. Januar 2019 in der Nürnberger Meistersingerhalle. Tickets gibt es online unter www.reservix.de.

 

Fotocredits:

Foto © Pressefoto


03.12.2018

Eure Meinung? Leserbrief verfassen