Sommerspiele

Woody Allan, Tristan & Singende Zwerge

Die Adaption von Umberto Ecos „Der Name der Rose“ war im vergangenen Jahr derart erfolgreich, dass sich die studiobühne bayreuth entschlossen hat, sie bei den Sommerspielen 2015 am 11. Juli im Römischen Theater der Eremitage als Wiederaufnahme zu bringen. Regie führt Birgit Franz, wie auch in Woody Allens Farce „Gott“ von 1975, die am 13. Juni Premiere hat.

 

Eröffnet werden die Sommerspiele am 7. Juni mit dem Kinderstück „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ (Regie: Werner Hildenbrand). In diese Version des bekannten Märchens sind viele Volkslieder mit eingeflossen. Alix Hofmann ist in der Hauptrolle zu erleben. „Tristan oder Isolde?“ fragt Uwe Hoppe in seiner jüngsten Wagner-Bearbeitung, die am 18. Juli zur Uraufführung kommt, während Dominik Kerns „Der fliegende Arzt“ (frei nach Molière) am 1. August auf dem Felsentheater zu Sanspareill Premiere feiern wird.

Jürgen Gräßer
19.06.2015

Eure Meinung? Leserbrief verfassen