Glosse >>

23.02.2017

Galaktisch!

 Neulich haben wir uns die wunderliche Welt der Grußadressen, Vorworte und Editorials angeschaut und waren bezüglich der Redundanz und Floskelhaftigkeit solcher Textsorten fündig geworden (ART. 5|III Nr. 22, S. 28). Was allerdings auch Anlass für einen selbstkritischen Blick auf das gab, was einem selbst so aus der Feder fließt… Diesmal wollen wir das Vokabular einer anderen Textgattung näher betrachten, nämlich jenes der Presseverlautbarungen zu Kulturveranstaltungen. Ob es auch dort ein Ranking der meistgebrauchten Floskeln gibt, wenn es gilt, die engagierten Künstler in möglichst favorablem Licht zu präsentieren? Bei der Vorsilbe „in-“ sind wir nahe an den Favoriten dran, zumindest wenn man die Hitliste quantitativ aufzieht. „Innovativ“ beispielsweise ist heutzutage so gut wie alles,...